Tagesberichte vom Schüleraustauch in Pamiers 2020

Nach der langen Busfahrt kamen wir endlich in Pamiers an. Zunächst froh gestimmt über die Ankunft kam bald die nächste Enttäuschung. Da wir eine Stunde zu früh waren, mussten wir eine geschlagene Stunde warten, da unsere Austauschpartner noch in der Schule waren. In dieser Zeit steigerte sich die Aufregung enorm. Wir waren alle gespannt, wie es wohl wird, so ganz allein bei einer fremden und fremdsprachigen Familie zu wohnen.

Die „bessere“ Studienfahrt – London

Der Bus wartete bereits, als meine Kameraden und ich die Straße entlangeilten. Der Versuch nicht die ganze Nachbarschaft zu wecken scheiterte gänzlich - Schalldämpfer für die Koffer wurden noch nicht entwickelt. Das Gepäck im Laderaum verstaut, Anwesenheitscheck durchgeführt, die Reise konnte beginnen: Mit dem Bus zum Stuttgarter Flughafen, von dort aus nach London Heathrow, einer der größten Flughäfen überhaupt, dann die U-Bahn. Glücklicherweise schien zu dieser Zeit, man beachte die Zeitverschiebung um eine Stunde zurück, kaum einer unterwegs zu sein. Für die 40-minütige Fahrt bekam jeder genug Platz für sich und seinen Koffer, ansonsten wäre im Stehen schlafen angesagt - es gab fast niemanden, der sich noch wach halten konnte…